DAS CABINET DES DR. CALIGARI

...bildete den Auftakt einer kleinen Stummfilmreihe mit musikalischer Begleitung der hochkarätigen Silent Movie Music Company....Zum optischen Genuss kam der akustische, Günter A. Buchwald, ein ausgewiesener Experte der Stummfilmmusik und seine Gruppe lieferten dazu einen kongenialen Soundtrack, der mehr war als musikalische Untermalung. Badische Neue Nachrichten 22.1.1996

MITREISSENDE GENIALE INTERPRETATION

Stummfilm METROPOLIS mit musikalischer Begleitung
...Der Film ist der eine Teil was am Abend geschah. Der andere Teil ging von Günter A. Buchwald aus, dem Erzähler am Klavier: Lebensecht und sehr genau kommentiert Buchwald das Geschehen. Er tut dies nicht nur mit den Mitteln der Tastatur sondern...auch mit ungewöhnlichen Klängen des Resonanzkastens, vom virtuosen Geigespiel ganz zu schweigen: schauderlich genial.... SÜDKURIER, 10.10.1996

Bonn: Stummfilme mit Musik

Unvergesslich: Das eigentliche Ereignis der Stummfilmtage war freilich das unvergleichliche Zusammenspiel von Film und Musik bei der Aufführung von Stillers HERRN ARNES SCHATZ (1919)..durch ein einzigartiges Zusammenwirken von Neil Brand am Flügel und Günter A. Buchwald an der Violine. Wie die beiden Musiker sich steigerten, zu einem improvisierten Zusammenspiel fanden, das die Kraft und das Volumen eines Orchesters erreichte, das war so faszinierend, dass man viel gegeben hätte, um diesen Augenblick vollkommener Durchdringung von Bilderzählung und Musik festzuhalten. Aber die Musik ist vorbei, nicht aufgezeichnet, und so bleibt nur die eigene Erinnerung an einen Kinoabend, dessen Aura bei dem verbleibt, der ihn selbst erlebt hat. Unvergesslich. Ulrich von Thüna, epd film 10/2001

Wolf Biermann über die Musik zu Das Mädchen Sumiko:

Ja, lieber Günter
Was wohl Kurt Weill zu all den Paraphrasen gesagt hätte! Aber es passt, auch die Instrumentierung, der Film entstand ja in der 3-Groschen-Zeit. Schon wie Du den „Ain´t she seet“-Titel einbaust und dann abhaust bis zum Gong....Was`n Aufwand! sagt zu seiner Weißgerber-Gitarre.
Dein alter Wolf am 20.10.99

über CD: DAS MÄDCHEN SUMIKO 2

Sumiko...In etlichen Filmmusikbegleitungen (u.a. Retrospektiven der „Berlinale“) bewies der Freiburger bereits ein seltenes Gespür für die Symbiose von Bild und Ton, bei der sich jede ausbeuterische Dominanz beider Künste verbietet...er spielte eine Musik einwider all jene Klischees, die man herkömmlich mit japanischer Tonkultur verbindet. Die Musik verbindet die Atonalität der Moderne mit Anklängen an asiatische Pentatonik und symphonischer Spätromantik....eine dezente und gerade dadurch ungemein spannende Musik....die auch ohne Bilder Bestand hat. FILMDIENST 22 ; Oktober 2003

Die Silent Movie Music Company mit dem Regisseur Oshima, Kyoto 1999

über CD: DAS MÄDCHEN SUMIKO 1

Der Pianist und Geiger Günter A. Buchwald ist als Begleiter von Stummfilmen einer der einfallsreichsten und renommiertesten Musiker Europas....er entwickelt in 25 szenischen Sätzen eine außerordentlich abwechslungsreiche Filmmusik. Insgesamt ist Buchwald ein beeindruckendes Stücke moderne E-Musik mit vielfältigen klangmalerischen und melodischen Elementen geglückt.
FILM Juni/Juli 2000